Immobilien, Büro, Wohnen, Immobilien-Frauen, Teams, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa

European Thematic Cities Index: Zürich neu auf Platz 2

DOMBLICK-Beitrag Swiss Life Asset Managers European Thematic Cities Index Zürich neu auf Platz zwei (c) Jörg Vieli_Pixabay

London, Zürich und Stockholm sind die Top-3-Städte des diesjährigen European Thematic Cities Index. Der europäische Städteindex von Swiss Life Asset Managers war vergangenes Jahr erstmals aufgelegt worden. Neu in den Top 10 dieses Jahr ist die Schweizer Hauptstadt Bern.

Die Top-Stadt im European Thematic Cities Index (ETCI) ist auch im Jahr 2022 die britische Hauptstadt London. «In Sachen Dynamik, Netzwerke und Weltoffenheit steht sie unter den europäischen Städten an erster Stelle und weist eine beispiellose Dichte an Unternehmen, Talenten, Geschäfts- und Freizeitmöglichkeiten auf», sagt Francesca Boucard, Head Real Estate Research & Strategy bei Swiss Life Asset Managers.

Zürich direkt hinter London

Auf Rang 2 und damit neu in den Top 3 liegt Zürich, das sich um sieben Plätze verbesserte. «Die Schweizer Stadt ist gut vernetzt, dynamisch und wirtschaftlich sehr solide aufgestellt, was viel Stabilität verspricht», so Boucard. Rang 3 belegt Stockholm, das damit drei Plätze gut mache und vor allem mit einer gut ausgebauten Verkehrsinfrastruktur und hoher Attraktivität für Start-ups und Risikokapitalgeber punkte.

Die Schweizer Hauptstadt Bern klettert unterdessen erstmals in die Top 10 auf Platz 9 (Vorjahr: Platz 19). Sie positioniert sich somit vor die französische Hauptstadt Paris, die auf Rang 10 liegt. Luxemburg fällt hingegen von Platz 10 im vergangenen auf Rang 12 im laufenden Jahr zurück. Amsterdam, Kopenhagen, Oslo, Basel und Manchester (Plätze 4 bis 8) sind die weiteren Top-10-Städte im Jahr 2022. Die Schweiz hat damit als einziges Land drei Städte in den zehn besten Platzierungen.

Acht Städte aus der DACH-Region unter den besten 25

«Mit der zweiten Ausgabe unseres hauseigenen Städterankings zeigen sich nun erste relative Veränderungen zwischen den Städten. Wir sehen beispielsweise deutliche, pandemiebedingte Auswirkungen auf Kennzahlen wie Flugdestinationen, Luftqualität und Wirtschaftsprognosen», erklärt Studieninitiatorin Boucard bei Swiss Life Asset Managers in Zürich.

In Deutschland machten vor allem die Städte Hannover, Leipzig, Augsburg und Mannheim viele Plätze gut gegenüber 2021. München (14), Düsseldorf (21) und Berlin (22) finden sich auch 2022 wieder in den Top 25 des Europa-Index. Potsdam (27), Hamburg (32), Karlsruhe (34) und Bonn (36) sind die weiteren deutschen Vertreter in den Top 50 des ETCI. Die österreichische Hauptstadt Wien verbesserte sich im Jahresvergleich um einen Platz auf Rang 23 jetzt. Die Westschweizer Stadt Lausanne kletterte von Platz 17 auf Rang 15. Damit sind nun insgesamt acht Städte (statt neun in 2021) aus der DACH-Region in den Top 25.

Index für transformative strukturelle Trends

Der ETCI ist ein zusammengesetzter Indikator, der transformative strukturelle Trends, welche die Immobiliennachfrage in europäischen Städten prägen, näher beleuchtet. Er umfasst die Themen Dynamik, Gesundheit, Netzwerke, Weltoffenheit und Zugänglichkeit. Diese fünf Themen spiegeln sich wiederum in den fünf Unterindizes Veränderung und Disruption, Klima und Umwelt, Gemeinden und Clustering, Konsumenten und Lifestyle sowie Konnektivität wider. Die Städte werden für den jährlichen Index von Swiss Life Asset Managers auf insgesamt 49 Kriterien untersucht und bewertet. Das so evaluierte Gesamtranking umfasst aktuell 135 europäische Städte in 28 Ländern.

  • Das Gesamtergebnis des European Thematic Cities Index 2022 sowie weitere Details zu den Veränderungen und Bewegungen im Index finden sich hier.

 

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.