Immobilien, Büro, Wohnen, Gewerbe & Industrie, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Digitalisierung, BIM, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa, Weltweit

FIABCI Europa: Michael Heming ist neuer Präsident

FIABCI Europa - Präsident Michael Heming

Michael Heming, Deutschland-Präsident des internationalen Immobiliendachverbands FIABCI (Fédération Internationale des Administrateurs de Biens Conseils et Agents Immobiliers) hat kürzlich auch das Amt des Präsidenten für FIABCI Europa angetreten. Er ist dort Nachfolger von Ramon Riera Torroba, der beim nationalen spanischen Verbandsteil weiter an der Spitze steht. Die Wahl Hemings war im Dezember 2019 auf der Generalversammlung des Weltverbandes in Gent/Belgien erfolgt. Die DOMBLICK-Redaktion sprach mit ihm kurz nach seiner Amtsübernahme, die dieses Jahr coronabedingt während einer digitalen Zeremonie stattfand.

Herr Heming, erst einmal Gratulation zur neuen Rolle als Europa-Präsident bei FIABCI. Was ist Ihr zentrales Anliegen bei FIABCI Europa?

Im Rahmen meiner Präsidentschaft steht für mich die Digitalisierung und die Gestaltung des damit verbundenen Wandels im Vordergrund. Gerade in diesen Zeiten haben wir gesehen, wo wir Nachholbedarf haben, den es schnellstens aufzuholen gilt. Insgesamt stellt die Corona-Pandemie unsere Branche vor große Herausforderungen. Dabei sehen wir, dass wir in Deutschland im Vergleich gut durch diese Zeit gekommen sind und weiterhin kommen werden. Gerade deswegen ist es umso wichtiger, sich auf europäischer Ebene noch stärker als bisher zu vernetzen und innerhalb der europäischen Chapter auszutauschen.

Wie wichtig ist das Thema Digitalisierung für die Immobilienwirtschaft?

Mit der Digitalisierung erreichen die Marktteilnehmer für ihre eigenen Firmen den nächsten Level. Die gesamte Branche entwickelt sich hier enorm weiter und wird noch professioneller. Ein Prozess der unumkehrbar ist und durch Corona nun noch schneller voranschreitet.

Ganz konkret: Welche Bereiche der Immobilienwelt sind Ihrer Meinung nach schon digital gut aufgestellt und wo sehen Sie noch Handlungs- und Verbesserungsbedarf?

In der Projektentwicklung und beim Bau gibt es bereits sehr gute Möglichkeiten zur Digitalisierung mit der Möglichkeit zu enormer Kosteneinsparung. Building Information Modeling (BIM) ist hier die Zukunft. Im Bereich Verwaltung und Makeln ist die Digitalisierung auch bereits sehr verbreitet. Hier ist aber auch noch viel Luft nach oben.

Die Digitalisierung macht ja nicht vor nationalen Grenzen halt. Wie wollen Sie in Ihrer neuen Position das Zusammenspiel der Immobilienkräfte in Europa unterstützen und fördern?

FIABCI ist ein internationales Business Netzwerk mit regem Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander. Hier heißt es voneinander lernen, sharing best practice. In digitalen Meetings sprechen wir über die jeweiligen Erfahrungen und Tools um alle gemeinsam nach vorne zu bringen und damit wir alle (noch) besser werden. FIABCI bietet viele Webinare zu den diversen Themen der Immobilienwirtschaft an. Natürlich wieder mit einem Ziel: Von den Besten lernen.

Wie sieht es mit dem Austausch global aus? FIABCI besteht aus über 90 nationalen Verbänden auf allen fünf Kontinenten…

Unsere digitale FIABCI-Strategie habe ich ja schon ausgeführt. Zudem gehe ich stark davon aus, dass nächstes Jahr wieder ein FIABCI World Summit stattfindet. Denn das Netzwerken in der realen Welt und der dabei informelle Austausch ist von enorm großer Bedeutung. Zudem haben wir regelmäßige Board-Meetings auf globaler Ebene, so dass ich hier das Know-how lokal weitergeben kann.

Und noch eine persönliche Frage zum Schluss: Wie digital sind Sie selbst schon bzw. Ihre eigene Firma Heming-Immobilien?

Wir bieten in unserer Firmengruppe bereits seit mehr als sechs Jahren digitale 360-Grad-Rundgänge an. Dieser Erfahrungsvorsprung kam uns natürlich in der Corona-Krise sehr zugute. Zudem haben wir die Firma nebst allen Daten in der Cloud und unsere CRM ist cloudbasiert. Wir konnten somit von einem Tag auf den anderen auf Homeoffice umstellen, was ein großer Vorteil für uns war.

Vielen Dank Herr Heming für das sehr interessante Gespräch.

 

Zur Person: Michael Heming

Der Dipl. Betriebswirt und Dipl. Sachverständige ist bereits seit mehr als 20 Jahren FIABCI-Mitglied und seit über 25 Jahren in der Immobilienwirtschaft tätig. Er ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH-Region) Masterlizenzpartner für Fine & Country, einem der größten internationalen Anbieter für Wohnimmobilien im Premiumsegment mit 300 Niederlassungen in 18 Ländern weltweit. Zudem ist er Inhaber der Firma Heming-Immobilien, einem Immobilienberatungsunternehmen mit rund 15 Mitarbeitern im Rhein-Main-Gebiet, das auf die Vermarktung von Wohnimmobilien und Investment sowie Gewerbe spezialisiert ist.

Über FIABCI – Internationaler Dachverband der Immobilienwirtschaft

Die International Real Estate Federation wurde 1949 in Paris gegründet und ist der globale Dachverband immobilienwirtschaftlicher Berufe, der in über 90 nationalen Verbänden und Mitgliedern in 65 Ländern 1,5 Millionen Immobilienexperten abdeckt. Damit vertritt FIABCI das gesamte Spektrum immobilienwirtschaftlicher Berufe und Sparten in einem globalen Netzwerk. Innerhalb des «Economic and Social Council» (ECOSOC) repräsentiert FIABCI die Immobilienwirtschaft bei der United Nations Organisation (UNO) in beratender Funktion (Special Consultative Status).

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.