Immobilien, Architektur, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, BIM, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Europa, USA, Asien-Pazifik

PropTech PlanRadar sammelt über 60 Mio. Euro ein

DOMBLICK-Beitrag PlanRadar schliesst Series-B-Finanzierungsrunde erfolgreich ab_VÖD 20220120

PlanRadar, die digitale Managementplattform für Bau- und Immobilienprojekte, hat erfolgreich eine weitere Finanzierungsrunde abgeschlossen. Durch die Series-B-Finanzierung fliessen dem Unternehmen aus Österreich insgesamt über 69 Millionen US-Dollar (rund 60 Mio. Euro) frisches Kapital zu.

Die erfolgreiche Series-B-Finanzierungsrunde von PlanRadar ist nach Angaben des Wiener PropTechs «die grösste Kapitalrunde eines B2B-PropTech-Unternehmens in der DACH-Region». Mit dem zusätzlichen Kapital plant das Startup der Bauwirtschaft Investitionen «in weiteres globales Wachstum und Produktinnovationen».

Als Lead-Investoren fungieren die in New York ansässige Venture-Capital-Gesellschaft Insight Partners und der französische Wagniskapitalgeber Quadrille Capital. Zudem wurde die Runde vom Bestandsinvestor Cavalry Ventures mitgetragen. Auch die anderen Bestandsinvestoren Headline, Berliner Volksbank Ventures und aws Gründerfonds beteiligten sich erneut zusammen mit den zusätzlichen Kapitalgebern PropTech1 aus Berlin, Russmedia aus Österreich sowie GR Capital aus London. Die Wachstumsfinanzierung stelle zugleich «die höchste jemals erhaltene Series-B-Finanzierung eines B2B-Unternehmens in Österreich dar», schreibt PlanRadar.

Expansion nach USA, Asien und Australien

PlanRadar will die neuen Finanzmittel für die internationale Expansion einsetzen und in den USA, Australien, in der Region GCC (Golf-Kooperationsrat), Südostasien sowie in Lateinamerika zusätzliche Niederlassungen eröffnen. Zudem würden die Investitionen in Forschung und Entwicklung «massgeblich gesteigert, um die technologische Weiterentwicklung der Produkte und Services weiter voranzutreiben», heisst es weiter. Dazu sei unter anderem auch die Gründung eines neuen Tech Centers geplant. In den kommenden zwölf Monaten wolle man mehr als 200 neue Arbeitsplätze schaffen, wodurch sich die weltweite Mitarbeiterzahl nahezu verdoppeln würde.

Das 2013 gegründete PropTech ist Software-Anbieter für die Dokumentation und Kommunikation in der Bau- und Immobilienbranche. Seit der Series-A-Finanzierung vor 18 Monaten mit einem Volumen von 34 Millionen US-Dollar (ca. 30 Mio. Euro) habe PlanRadar ein Umsatzwachstum von über 250 Prozent verzeichnet. Die Kundenzahl sei auf über 14.500 Kunden mehr als verdoppelt worden, schreibt das Unternehmen in seiner Medien-Mitteilung. Täglich nutzten rund 100.000 Anwender in über 60 Ländern die Applikation, die für alle Geräte basierend auf iOS, Android und Windows verfügbar ist. Zu den Kunden im deutschsprachigen Raum gehören unter anderem Siemens, CBRE, Cushman & Wakefield sowie die Rewe Gruppe.

Neue Niederlassungen von London bis Moskau

Seit dem Start der internationalen Expansionsstrategie 2020 wurden neue Standorte in Europa sowie in Russland aufgebaut. Mehr als 200 Mitarbeitende betreuen aktuell Kunden in über 20 Sprachen in Wien, London, Amsterdam, Moskau, Paris, Madrid, Mailand, Zagreb, Warschau und Bukarest. «Wir haben das Produkt erst kürzlich um zusätzliche Reporting-, Integrations- und BIM-Technologien erweitert», sagt Sander van de Rijdt (zweiter von rechts oben im Bild), Mitgründer und Co-CEO von PlanRadar. Das Unternehmen wolle die Verwaltung von Bau- und Gebäudeabläufen vereinfachen und stosse dabei weltweit auf enormes Interesse, ergänzt Ibrahim Imam (Bildmitte), ebenfalls Mitgründer und zweiter Co-CEO.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.