Immobilien, Büro, Wohnen, Gewerbe & Industrie, Bauwirtschaft, Immobilien-Frauen, Schweiz

Alfred Müller AG: Simone Findeis wird neue Vorsitzende der Geschäftsleitung

DOMBLICK-Beitrag Simone_Findeis_wird neue GL-Vorsitzende der Alfred Müller AG_VÖD 20220117

Simone Findeis (44) ist vom Verwaltungsrat der Alfred Müller AG zur neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung (GL) gewählt worden. Sie wird die Funktion spätestens im Sommer 2022 von David Hossli übernehmen.

«Wir freuen uns, dass wir mit Simone Findeis eine versierte und profilierte Nachfolgerin gewonnen haben. Sie wird ihre neue Aufgabe bei der Alfred Müller AG spätestens am 1. Juli 2022 aufnehmen», sagt VR-Präsident Christoph Müller zur Wahl der neuen GL-Vorsitzenden. Als «erfahrene Führungsperson» verfüge sie «über die nötige Kompetenz, um das führende Immobilienunternehmen Alfred Müller AG nachhaltig und erfolgreich weiterzuentwickeln».

Frühere Stationen: Implenia, Strabag und Porr

Simone Findeis verfügt über umfangreiche und fundierte Erfahrungen in verschiedenen Funktionen in der Bauwirtschaft. Sie amtete bislang als CEO und Inhaberin der SF Bauconsulting GmbH und stellvertretende COO der ARS Architektur Rolf Stalder AG tätig. Zuvor war Findeis mehrere Jahre bei der Implenia Schweiz AG, wo sie als Mitglied der Geschäftsleitung Buildings für die Region Nordwestschweiz diverse Neubauprojekte im Hochbau als General- und Totalunternehmer verantwortete. Davor arbeitete sie bei der Strabag Gruppe, zuletzt als GL-Mitglied bei Strabag Schweiz, sowie bei der Porr Group.

Zu Beginn ihrer Karriere schloss die 44-Jährige eine Ausbildung zur Industriekauffrau mit Fachrichtung Bau ab. Von 2002 bis 2006 absolvierte sie erfolgreich ein berufsbegleitendes Studium zur Baufachwirtin «Building and Construction» am Betriebswirtschaftlichen Institut der Bauindustrie in Düsseldorf. Seit Dezember 2020 ist sie Mitglied im Verwaltungsrat der Wernli Bau AG in Däniken SO.

Unternehmung mit Milliarden-Immobilienportfolio

Der derzeitige GL-Vorsitzende bei der Alfred Müller AG, David Hossli, wolle nach neun Jahren im Amt eine neue Herausforderung in seiner Wohnregion Graubünden annehmen. Dies schreibt das 1965 gegründete Immobilienunternehmen mit Sitz in Baar und Niederlassungen in Fribourg und Camorino. Die AG verfügt aktuell über ein Immobilienportfolio im Wert von rund 1,7 Milliarden Schweizer Franken. Der Jahresumsatz beträgt jährlich etwa 300 Millionen Franken. Die Alfred Müller AG beschäftigt derzeit über 200 Mitarbeitende. Jüngste Neubauprojekte sind das Bürohaus «Quadrolith» in Baar ZG (zweite Etappe) sowie das Geschäfts- und Gewerbehaus «Reussperle» in Buchrain LU.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.