Immobilien, Büro, Wohnen, Architektur, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa, Ökosysteme

PropTech1: Venture-Capital-Fonds sucht weitere Investoren

DOMBLICK-Beitrag - PropTech1 Venture-Capital-Fonds sucht weitere Investoren - VÖD 20210902 (c) Mathias Rinka

Der Berliner VC-Fonds PropTech1, der sich auf neue Geschäftsideen, Innovationen und digitale Lösungen der Immobilienwirtschaft in Europa fokussiert, peilt für seinen ersten PropTech-Fonds bis Jahresende das Erreichen des Zielvolumens von rund 40 bis 50 Millionen Euro an.

«Gut zwei Drittel unseres Fonds-Zielvolumens haben wir zur Jahresmitte bereits erreicht. Zu den bereits investierten 32 Millionen Euro sollen nun in den kommenden Wochen und Monaten weitere eingesammelt werden», sagte Nikolas Samios, Managing Partner bei PropTech 1, anlässlich eines Roadshow-Stops in Zürich (Bild oben). Gesellschafter von PropTech1 sind führende deutsche Immobilienbanken, wie etwa Aareal und Berlin Hyp, europäische Immobilienkonzerne wie beispielsweise Covivio, Empira und Pandion sowie namhafte Mittelständler und Serial Entrepreneurs der DACH-Region.

Zehn aktive PropTech-Investments

Die VC-Plattform bietet seit dem Jahr 2018 einem ausgewählten Startup-Portfolio der PropTech- und ConTech-Branche neben Kapital auch ein weitläufiges Netzwerk in der Immobilienbranche. Darüber hinaus ermöglicht sie Zugang zu bestehenden Kundenstämmen und Immobilienportfolios und bietet Unterstützung bei allen Fragestellungen rund um die Weiterentwicklung vom Start-up- zum Grown-up. Dazu zählen laut Samios auch die Durchführung weitere Finanzierungsrunden, M&A-Prozesse sowie die Umsetzung von Exit-Strategien.

Im aktuellen Fondsportfolio finden sich zehn Jungfirmen. Namentlich sind dies Archilyse, Architrave, Building Radar, Desana, Ecoworks, Inpera, Seniovo, Simplifa, Thing-it sowie Wunderflats. «Bei der Suche nach weiteren interessanten und gewinnbringenden PropTech-Investments konzentrieren wir uns auf den europäischen Markt und sind dabei in allen wichtigen Ländern vertreten», so Samios weiter. Neben der Hauptzentrale in Berlin ist PropTech1 in der Zwischenzeit auch regelmäßig in Großbritannien, Skandinavien und den Benelux-Ländern präsent.  «Wir decken hiermit die DACH-Region, UK, die Nordics sowie Benelux direkt vor Ort ab, scannen aber auch zugleich, was sich in den anderen PropTech-Märkten, wie etwa in Frankreich, Portugal, Spanien oder Tschechien, so tut.»

Investition in die Zukunftstrends der Immobilienwelt

«Der europäische Markt eröffnet Investoren in diesem Segment grosse Möglichkeiten – und dies quasi ungetrübt durch die Corona-Pandemie», erläuterte Samios vor zahlreichen Privatinvestoren und Unternehmensvertretern der Bau- und Immobilienbranche in Zürich. Eine grosse Bedeutung misst er den aktuell immer wichtigeren ESG-Thematiken zu. «Die Europäische Union hat die anspruchsvollsten ESG-Regularien implementiert, was jenen Akteuren in die Karten spielt, die hier an vorderster Front bei diesem Megatrend mitspielen.»

Davon profitierten aktuelle und künftige Fondsinvestoren, da der VC-Fonds PropTech1 genau auf jene Start-up-Investments auf dem Seed-, Early- bzw. Growth-Stage-Level abziele, die diese wichtigen Trends hinsichtlich der Digitalisierung der globalen Immobilienwirtschaft abbilden, sagt Samios. «Bis dato haben wir über 1.000 PropTechs in unserem ‘Investment Funnel’ gecheckt und am Ende zehn Investitionen mit unserem Fonds getätigt.»

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.