Immobilien, Wohnen, Immobilien-Männer, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Schweiz, Allgemein

Digitalisierung: Bits und Bots (I)

DOMBLICK-Beitrag Bits und Bots - Shakehands_human_robot_(c) Depositphotos

Bei der Immobilienvermittlung setzen Makler und Vermarkter nicht erst seit Ausbruch der Corona-Krise auf digitale Tools. Roboter und andere digitale Helfer vereinfachen viele Prozesse und unterstützen so den Abschluss von Miet- und Kaufverträgen.

Mit den Vorgaben des Bundesrats angesichts der anrollenden Pandemiewelle wurde am 17. März 2020 auf breiter Front das Homeoffice-Zeitalter in der Schweiz eingeläutet. Ein Nebeneffekt der verordneten Quasi-Quarantäne: Miet- und Kaufwillige surften und verweilten länger auf Immobilienmarktplätzen und Bauprojektseiten.

Besichtigungen mit dem Roboter…

Eine der noch jungen Firmen, die von diesem Trend profitiert, ist das Proptech-Unternehmen Realbot Engineering von Geschäftsführer und Mitgründer Alexandros Tyropolis. Er ermöglicht mit der Erfindung des nicht humanoiden Roboters SAM Wohnungsbesichtigungen online. Eingesetzt wird der mobile Helfer etwa bereits im St. Galler Projekt Bernhardswies, einem Neubauvorhaben der Zürcher BVK, der mit über 124.000 Versicherten grössten Pensionskasse der Schweiz. Sie stellt aktuell an der Hechtackerstrasse im Westen der Gallusstadt vier neue Mehrfamilienhäuser mit gesamthaft 147 Mietwohnungen im Minergie-Standard fertig. Dort wird es darüber hinaus auch Atelierräume, Gewerbeflächen sowie eine Kindertagesstätte geben. Mit der Erstvermarktung des Projekts beauftragte die BVK die St. Galler Firma Sproll & Ramseyer AG.

«Die aktuelle Situation zwingt uns digital zu kommunizieren – eine bereits seit vielen Jahren bestehende Technologie, die aber erst jetzt flächendeckend gelebt wird. Doch erst die praktische Anwendung der Masse ebnet nun neuen Technologien den Weg», sagt Tyropolis. Sein 1,55 Meter grosser und knapp sechs Kilogramm schwerer Besichtigungsroboter SAM steht live in der St. Galler Überbauung Bernhardswies in einer 88 Quadratmeter grossen Dreieinhalbzimmer-Musterwohnung zur Verfügung. Er macht mit seiner hochauflösenden Full-HD-Kamera und einem hochwertigen Mikrofon den Rundgang durch die Räume aus der Ferne möglich – definitiv kein Nachteil in Zeiten mit amtlich vorgeschriebenem «Social Distancing».
Das 2018 gegründete PropTech Realbot Engineering verfügt aktuell über 20 SAM-Roboter, die derzeit allesamt im Einsatz sind, 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Einer der ersten Projektentwickler, die die neue Besichtigungsform nutzten und laut Tyropolis 2019 eine «Pionierrolle» übernahmen, war die Espace Real Estate AG. Sie setzte den kleinen nicht humanoiden Helfer in ihrem Projekt Les Amis in Biel ein. Inzwischen wurden gemäss dem Mitgründer total bereits rund 3.300 Live-Besichtigungen durchgeführt.

…und der Makler begleitet weiterhin

Auch im Projekt Giessenturm in Dübendorf dreht Realbot SAM bald schon seine ferngesteuerten Runden. Ab Ende Juni wird dort eine Musterwohnung bereitstehen und das Projekt des Bauherrn, des Credit Suisse Immobilienfonds Siat, den Interessierten näherbringen. Dort entstehen im neuen Hochhaus an der Überlandstrasse zwischen 16. und 25. Etage gesamthaft 50 Mietwohnungen, die per 1. Dezember 2020 bezugsfertig sein sollen. Verantwortlich für die Vermarktung ist hier die CSL Immobilien AG, künftiger Bewirtschafter des Objekts wird die Wincasa AG sein.

«Es sind auch Wohnungsbesichtigungen in Begleitung möglich», fügt Tyropolis an. Man habe festgestellt, dass die Interessenten immer auch noch das Persönliche suchten. Dies sei etwa zu gewährleisten, indem der Wohnungsmakler vor Ort den Besichtigungstermin begleitet oder ebenfalls am Bildschirm seines Computers teilnimmt. Zudem unterscheide sich der reale Rundgang mittels Roboter von den visualisierten, also künstlich erzeugten 360-Grad-Besichtigungen. «Es gibt den Menschen ein Gefühl von Ehrlichkeit, Glaubwürdigkeit und Authentizität», so der Gründer von Realbot Engineering über die realen Besichtigungen mit SAM in Echtzeit. […]

  • Hier finden Sie Teil 2 des Artikels «Bits und Bots».

Der komplette Beitrag erschien erstmals im Schweizer B2B-Fachmagazin IMMOBILIEN BUSINESS (Ausgabe 5/2020).

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.