Immobilien, Büro, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Konnektivität, Deutschland, Schweiz, Europa

Union Investment plant Aufbau eines digitalen Ökosystems

Die Union Investment Gruppe hat im April eine Real Estate Digital GmbH gegründet, deren erstes Ziel es ist, eine Service-Plattform bzw. ein digitales Ökosystem für Büroimmobilien aufzubauen. Dies erklärte Jens Wilhelm, Vorstandsvorsitzender der Union Asset Management Holding AG, auf dem «PropTech Innovation Summit 2020».

Die vierte Ausgabe des von Union Investment Real Estate und Germantech initiierten «PropTech Innovation Summit» fand gestern (19. Mai 2020) aufgrund der Corona-Pandemie erstmals als reines Online-Event statt. Insgesamt 18 Proptech-Finalisten präsentierten sich dort in Interviews und Webinaren. In Think-Tank-Sessions wurden darüber hinaus Herausforderungen, Lösungen und Denkanstöße für die Immobilienwirtschaft in den Themenbereichen Hospitality, Smart Living, Sustainable Buildings sowie Portfolio- und Asset Management diskutiert. Dabei wurde die ganze Bandbreite der einzelnen Asset-Klassen von Büro über Wohnen, Hotel und Einzelhandel abgedeckt. Die rund 6oo Teilnehmenden konnten Fragen über eine Chat-Funktion stellen. Zudem bot eine Event-App parallel zur Online-Veranstaltung Möglichkeiten zum Netzwerken mit Experten, Panelisten und Gästen.

«Digitalisierung ist keine Kür mehr, sondern Pflicht», hieß es auf dem diesjährigen Proptech-Gipfel. Auch wenn die Digitalisierung mit großen Schritten voranschreite, seien Proptechs nicht immun gegen die negativen Auswirkungen der aktuellen Viruswelle. Es drohten Insolvenzen und viele Geschäftsmodelle müssten an das neue Umfeld angepasst werden, so die Veranstalter. «Wir glauben weiter fest an die Proptech-Branche und halten deswegen gerade in diesen schwierigen Zeiten am ‘PropTech Innovation Summit’ fest», sagte Jens Wilhelm, Vorstand der Union Asset Management Holding AG. Die Erfahrungen und Erkenntnisse des diesjährigen Summits werde man in die Planungen für die Veranstaltung im nächsten Jahr einfliessen lassen. Derzeit stehe noch nicht fest, ob das «PropTech Innovation Summit 2021» als Event in der realen Welt oder wieder als digitale Veranstaltung im Netz über die Bühne gehen werde.

«Offen für Partnerschaften»

«Ich bin fest davon überzeugt, dass aktuelle tradierte Geschäftsmodelle durch digitale Geschäftsmodelle zumindest ergänzt werden. Daher haben wir im April die Union Investment Real Estate Digital GmbH gegründet, die sich genau mit diesem Thema auseinandersetzen soll», sagte Wilhelm. Der erste Schwerpunkt werde dabei die effizientere und intelligentere Nutzung von Bürogebäuden sein. «Wir wollen eine Service-Plattform bzw. ein digitales Ökosystem für Büroimmobilien aufbauen, von dem alle profitieren, sei es der Mieter, der Nutzer in der Immobilie, der Gebäudeverwalter oder ein externer Dienstleister. Mit unseren 400 Büroimmobilien im Portfolio, mit 9.000 Mietern und über 125.000 Nutzern haben wir hierfür eine sehr gute Basis», so Wilhelm.

Für den Nutzer sei es relevant, welchen Mehrwert eine solche Plattform ihm täglich liefere. Dies könne zum einen die leichtere und effizientere Nutzung der Immobilie sein, zum anderen könne diese vielleicht auch einen monetären Vorteil haben und in Fragen der Nachhaltigkeit transparenter sein. Das Ziel der neuen Plattform sei es «Nutzen für den Nutzer» zu stiften. Klar sei aber auch: «Das können wir nicht alleine machen, sondern da müssen wir auch außerhalb der Immobilienwirtschaft denken. Deswegen sind wir auch für Partnerschaften offen», erklärte Wilhelm. In einem mehrstufigen Prozess wolle man nun die IT-Infrastruktur für die Serviceplattform bauen und somit das digitale Ökosystem in seinen Grundzügen erschaffen. Die Plattform werde mittels vieler dort integrierter Use Cases realisiert, um möglichst schnell dem Büronutzer einen Mehrwert zu liefern und auch um neue digitale Gebäudestandards zu setzen.

Proptech-Wettbewerb mit 18 Gewinnern

«Vielleicht ist da schon der ein oder andere aus unserem Proptech-Wettbewerb dabei, der sich einer solchen Plattform anschließen möchte», sagte Wilhelm. Rund 150 Bewerber aus 29 Ländern hatten dieses Jahr an der Ausschreibung des internationalen «PropTech Innovation Award» von Union Investment und Germantech teilgenommen. Die 18 Finalisten kamen aus Deutschland, der Schweiz, Israel, Großbritannien, Finnland und Slowenien. Finale Pitches gab es dieses Jahr allerdings nicht. Die Veranstalter hatten sich zuvor entschieden, das Preisgeld von 40.000 Euro unter den Finalisten zu gleichen Teilen zu vergeben. Unter dem Motto «Building perspectives in challenging times» waren im Rahmen des internationalen «PropTech Innovation Award 2020» die besten Lösungen bzw. jeweils drei Proptech-Unternehmen in den Kategorien «Smart and Sustainable Buildings», «Efficient Decision Making», «Smart Living», «Smart Retail», «Future Office» und «Connected Hospitality» von einer Jury gewählt worden. Die Links zu den einzelnen Teilnehmern finden sich hier am Ende dieses Beitrags.

Im vergangenen Jahr 2019 hatte sich auf dem Proptech-Gipfel das KI-Unternehmen Dabbel Automation Intelligence aus Deutschland gegen 150 Bewerber aus 48 Ländern durchsetzen können. Zu den weiteren Preisträgern des seit 2017 jährlich stattfindenden Wettbewerbs zählen die Firmen Architrave, Bao Living, Green City Solutions, HiP Interactive, Physee, Spaceti und Voxelgrid. Viele von ihnen haben in der Zwischenzeit den Durchbruch geschafft und arbeiten mit namhaften Kunden aus der Immobilienbranche zusammen.

Hier die Liste der 18 Proptechs in den sechs Finalkategorien des «PropTech Innovation Summit 2020»:

«Smart and Sustainable Buildings»

«Efficient Decision Making»

«Smart Living»

«Smart Retail»

«Future Office»

«Connected Hospitality»

«Union Investment’s Vision of Digital Real Estate» hier im Youtube-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=LQf6Px9H8K8

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.