Immobilien, Büro, Wohnen, Retail, Immobilien-Männer, Teams, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa, Ökosysteme

Huperty: PropTech schliesst weitere Finanzierungsrunde ab

DOMBLICK-Beitrag Huperty-Immobilien-Ökosystem-Erfolgreiche Finanzierungsrunde_VÖD 20220225

Das 2019 gegründete Zürcher PropTech-Startup Huperty kann in einer weiteren Finanzierungsrunde mehrere Millionen Franken von privaten und institutionellen Investoren einsammeln. Gründer und CEO Stefan Kästli will das frische Kapital für die Entwicklung weiterer digitaler Servicedienstleistungen für das Immobilienmanagement nutzen.

«Mit diesen neuen Mitteln kann unser Wachstum sowie die geplante Roadmap umgesetzt werden», so Huperty-CEO Stefan Kästli. Der stark steigenden Nachfrage an digitalen sowie automatisierten Lösungen entlang des Immobilien-Lebenszyklus könne so auch in einer hohen Geschwindigkeit gerecht werden. «Diese Finanzierungsrunde ermöglicht es weiter, bestehende Produkte gemeinsam mit unseren Kunden und Partnern zu optimieren und weiterzuentwickeln.» Mit dem Know-How sowie Netzwerk der mit an Bord geholten Investoren aus der Immobilienwirtschaft gewährleiste man die Weiterentwicklung der digitalen Immobilienmanagement-Lösung «auf einem weiterhin hohen Niveau».

Ausbau zum Ökosystem im Immobilienmanagement

Mit der neuen Finanzierungsrunde habe man weitere private wie institutionelle Investoren von Hupertys Vision überzeugt können. Diese bestehe darin, einen umfassenden Dreh- und Angelpunkt im Bereich digitalisiertes und automatisiertes Ökosystem im Immobilienmanagement anzubieten. Unter den Investoren finden sich u.a. Branchenkenner wie Marcel Schneider, CEO der Nova Property Fund Management AG, und Peter Mettler, CEO der Mettler2Invest AG.

«Die Kapitalerhöhung ermöglicht es Huperty, die komplexen und zeitaufwändigen Standardprozesse der Immobilienbewirtschaftung in der Software weiter abzudecken», so Kästli. Zudem wolle man die Vernetzung aller Parteien rund um die Immobilie vorantreiben. Dabei gelte es, die neuen Herausforderungen der Immobilienverwaltung im digitalen Zeitalter anwenderfreundlich, zukunftsorientiert und gewinnbringend für alle Beteiligten zu gestalten. Neben den Immobilienverwaltungen decke Huperty nun nach und nach auch die Bedürfnisse von Eigentümern, des Asset Managements und von Dienstleistern ab.

Für die Weiterentwicklung der PropTech-Software wurden im Herbst 2021 weitere Experten in das Advisory Board von Huperty geholt. Dazu zählen Prof. Dr. Michael Trübestein, Studienleiter des Master of Science in Real Estate an der Hochschule Luzern, und Matthias Flückiger, Portfoliomanager der SFP AST Swiss Real Estate. Weitere Board-Mitglieder sind Bruno Bächi, CEO der H&B Real Estate AG, Christophe Beer (Bricks AG) und Dr. Ralf Bellm (Bettr AG). Das neunköpfige Advisory Board komplettieren Bettina Gebhardt, Patrick Geering, Andreas Savidis und Christian Schmid.

Internationale Immobilienmärkte im Fokus

«Wir freuen uns, dass unser Unternehmen durch die Kapitalerhöhung für die Zukunft gut aufgestellt ist», erklärt Kästli. So könne Huperty das Thema einer digitalen Lösung für das Immobiliengeschäft, bei der alle relevanten Partner rund um die Immobilie involviert sind, weiter vorantreiben. «Damit kommen wir unserem Ziel näher, eine digitale Lösung für alle Stakeholder entlang der Immobilie anzubieten. Die individuell anpassbar und auch auf andere Märkte ausserhalb der Schweiz anwendbar ist.»

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.