Immobilien, Büro, Wohnen, Architektur, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Teams, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Konnektivität, Deutschland, Schweiz, Europa, Ökosysteme

Swiss Immo Lab: Stena wird weiterer Gründungspartner

DOMBLICK-Beitrag Swiss Immo Lab Neuer Gründungspartner Stena VÖD 20220222 (c) Pixabay

Das schwedische Familienunternehmen Stena AB ist neuer und damit fünfter Gründungspartner des Swiss Immo Lab. Die Beteiligung erfolgt über die Schweizer Tochtergesellschaft Stena Switzerland.

Stena ist eines der größten schwedischen Familienunternehmen mit weltweiten Aktivitäten in den Bereichen Schifffahrt, Fähren, Offshore, Immobilien und Finanzen. Die Gruppe besitzt und betreibt rund 26.000 Wohnimmobilien und circa 1.250 Geschäftsräume in Schweden. Das Portfolio in den Regionen Stockholm, Malmö und Göteborg umfasst mehr als 2,5 Millionen Quadratmeter Wohn- und Gewerbeflächen. Stena Fastigheter, der Immobilienteil der Gruppe, investiert überdies in kommerzielle Liegenschaften in Polen, in den Niederlanden sowie in den USA. Zuletzt wurden von Stena Real Estate zwei polnische Büroimmobilien in Breslau und Krakau von Skanska erworben.

Passende Frühphaseninvestitionen im Visier

«Mit Stena hat Swiss Immo Lab einen fünften Gründungspartner gefunden, der die Expertise der vier anderen ideal ergänzt und eine internationale Perspektive einbringt», sagt SIL-Geschäftsführer Alexander Seel. Man wolle nun «PropTech-Investitionen einer breiteren internationalen Investorenbasis zugänglich machen», fügt Seel an.

Andy Boehm, Geschäftsführer von Stena Switzerland, wird mit dem Einstieg des Unternehmens Mitglied im Verwaltungsrat von Swiss Immo Lab (SIL). Per Hellberg, Investment Director bei Stena, wird Mitglied des SIL-Investitionsausschusses.

Die Olsson Familie investiert mit ihrer Stena Group in viele verschiedene Anlageklassen. Hauptfokus im Startup-Business sind «Frühphaseninvestitionen (…), die mit den Kernaktivitäten von Stena in den Bereichen Mobilität, Cleantech und Immobilien zusammenhängen», sagt Per Hellberg. Mit den Beteiligungen wolle man «potenziell mehr als nur Kapital» einbringen. Daher habe Stena auch mit dem Team von Verve Ventures aufgenommen, welches das Schweizer Immo Lab verwaltet und ein überzeugendes Angebot habe, so Hellberg weiter.

Andy Boehm ergänzt: «Für Startups, die nach Nordeuropa expandieren und Möglichkeiten zum Verkauf ihrer Produkte und Dienstleistungen finden wollen, bieten wir ein nützliches Netzwerk. Wir verfügen nicht nur über ein eigenes Immobilienportfolio und -management, sondern können auch weitere Akteure sinnvoll einbinden.»

Beteiligungen und Gründungspartner bei Swiss Immo Lab

«Wir betrachten ein sehr breites Anlageuniversum und versuchen, die höchsten risikobereinigten Renditen zu erzielen», erklärt Hellberg. «Durch unsere verschiedenen Einheiten haben wir viel Erfahrung mit Investitionen in Aktien, Anleihen, Private Equity, Risikokapital und andere Anlagealternativen.» Venture Capital sei sehr interessant, wenn es richtig eingesetzt werde. «Es ist nicht die größte Allokation, aber ein sehr interessanter Bestandteil unserer Anlagestrategie», so Hellberg.

SIL hat seit Dezember 2019 in insgesamt 13 Startups und PropTechs investiert. Ein erster Exit eines Portfoliounternehmens erfolgte bereits im September 2021 mit Realxdata, das Moody’s Analytics übernahm. Swiss Immo Lab verfügt über Beteiligungen in Startups in ganz Europa, welche die digitale Transformation der Immobilien- und Baubranche vorantreiben. Gründungspartner neben Stena sind die Avobis Group, die Berner Kantonalbank, die Gebäudeversicherung Bern und die Hypothekarbank Lenzburg.

SIL investierte bislang unter anderem in die PropTech-Startups Archilyse, Mobbot, Insolight, Comgy und EstateGuru. Zu den weiteren Investments zählen Qflow, Locatee, WeMaintain, Oper und Smino.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.