Immobilien, Büro, Wohnen, Logistik, Gewerbe & Industrie, Immobilien-Männer, Teams, Digitalisierung, Plattformen, Deutschland, Schweiz, Europa

Edmond de Rothschild REIM: Weiteres Wachstum in der Schweiz und in Europa

DOMBLICK-Beitrag Edmond de Rothschild REIM Pierre Jacquot Arnaud Andrieu VÖD 20220208

Edmond de Rothschild REIM (Real Estate Investment Management) will seine Investitionen in der Schweiz sowie europaweit aktiv fortsetzen. Dazu zählen in den kommenden Monaten auch die personelle Verstärkung der Teams sowie die Lancierung des neuen Immobilienfonds Smart Estate 2.

Die von Pierre Jacquot (oben links im Bild) und Arnaud Andrieu (oben rechts) gemeinsam geleitete europäische Plattform für Vermögensverwaltung und Immobilienanlagen hat für 2022 einen ehrgeizigen Fahrplan aufgestellt. Das gesamte Portfolio von Edmond de Rothschild REIM umfasst derzeit über zwölf Milliarden Schweizer Franken und soll weiter wachsen. Der Anteil des davon in der Schweiz verwalteten Immobilienvermögens liegt mit vier Milliarden bei derzeit gut einem Drittel. Die gesamte Edmond de Rothschild Gruppe (gegründet 1953) verfügt aktuell über ein verwaltetes Vermögen von 168 Milliarden Franken. Rund 2.500 Mitarbeitende sind in 32 Niederlassungen für sie tätig.

«Heftig umkämpfter Schweizer Immobilienmarkt»

«Immobilien bleiben eine Anlageklasse, die bei allen Anlegern, institutionellen Investoren und Privatkunden sehr gefragt ist. Die Trends des vergangenen Jahres dürften sich 2022 fortsetzen», prognostiziert Pierre Jacquot. «Der Schweizer Immobilienmarkt ist jedoch immer heftiger umkämpft», ergänzt Arnaud Andrieu. In diesem dynamischen Umfeld habe man 2021 Kapital in Höhe von 400 Millionen Franken in der Schweiz eingesammelt. Darunter allein 280 Millionen für das Anlageprodukt Edmond de Rothschild Real Estate SICAV. Dessen Portfoliowert beträgt nunmehr über zwei Milliarden und ist vorrangig in Wohnimmobilien investiert. «Damit ist es nun unter den zehn grössten börsennotierten Fonds in der Schweiz positioniert», so Jacquot.

500 Millionen Franken habe die Anlageplattform 2021 in Immobilien investiert. Dazu zähle etwa auch der Erwerb von zwei Grundstücken an der Hohlstrasse im Kreis 4 in Zürich. Die dort bestehenden Geschäftsflächen, die noch bis Ende 2024 vollvermietet sind, sollen später durch Mietwohnungen ersetzt werden. «Das von David Zumstein, der im Mai als Leiter Deutschschweiz zur Immobilienplattform der Edmond de Rothschild (EdR) Gruppe hinzustiess, betreute Projekt entspricht einer Endinvestition von über 200 Millionen Franken», erklärt Andrieu.

«Soziale, demografische, technologische und ökologische Herausforderungen»

EdR REIM begleitet zudem die Entwicklung weiterer Bauprojekte. So wurden 2021 insgesamt 460 neue Wohnungen fertiggestellt und bezogen. Weitere 680 Wohneinheiten in 13 laufenden Projekten befinden sich im Bau. «Im Gebäudebestand blieben die Leerstands-, Inkasso- und Mietzinsausfallraten auf einem sehr zufriedenstellenden, tiefen Niveau», so Andrieu weiter. Dies führte 2021 zu einer Gesamtperformance bei Edmond de Rothschild Real Estate SICAV von 12,3 Prozent und bei der HELVETIA Anlagestiftung Immobilien Romandie von 4,6 Prozent.

«Die Zukunft der Immobilien hängt stärker denn je von der Fähigkeit ab, soziale, demografische, technologische und ökologische Herausforderungen zu bewältigen», sagt Jacquot. Edmond de Rothschild REIM habe «erhebliche Fortschritte bei der Integration der ESG-Kriterien in alle Anlage- und Betriebsprozesse erzielt». Dabei konzentriere man sich vor allem auch auf die Sanierung des Gebäudebestands. «In unserem SICAV-Portfolio konnten wie so zur Senkung der Kohlenstoffbilanz um 17 Prozent und des Energieverbrauchs um zehn Prozent beitragen.» Seit dem Frühjahr 2019 ist der börsenkotierte Immobilienfonds im Swiss Sustainable Real Estate Index (SSREI) gelistet.

Schweizer Immobilieninvestments von mehr als 300 Millionen geplant

2022 will EdR REIM in der Schweiz über 300 Millionen Franken im SICAV-Auftrag und der HELVETIA Anlagestiftung Immobilien Romandie investieren. Letztere verfüge aktuell über eine Anlagekapazität von 100 Millionen. «Im Schweizer Wohn- und Gewerbesektor, insbesondere bei urbanen Büroimmobilien, bestehen noch viele interessante Wertschöpfungschancen», erklärt Andrieu. Der Trend zu mehr Arbeit im Home Office führe zu Umwälzungen und neuen Anforderungen. Dies stelle jedoch nicht die starke Nachfrage der Unternehmen nach «grünen» Büroflächen in Frage. Der Schweizer Immobilienmarkt bleibe dynamisch, fügt Jacquot hinzu. «Er zeichnet sich durch hohe Bewertungen und Sourcing-Herausforderungen aus.»

Edmond de Rothschild REIM verfüge darüber hinaus über «eine solide Erfahrung an den direkten europäischen Immobilienmärkten». Das Team konzentriere sich hier seit 2016 im Auftrag institutioneller und privater Schweizer Investoren auf Anlagen in diesem Segment. Dazu zählen etwa Wohnimmobilien in Grossbritannien, Büro- und Stadtlogistikflächen sowie High Yield Private Debt in Europa. Die Plattform von Edmond de Rothschild REIM agiert dabei über nationale Unternehmen in der Schweiz, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien und Benelux.

Europa-Immobilienfonds «Smart Estate 2» geht an den Start

Pierre Jacquot und Arnaud Andrieu kündigen zudem noch für diesen Monat die Ausgabe eines neuen geschlossenen Immobilienfonds an. Drei Jahre nach der erfolgreichen Emission des Smart Estate 1 Fonds wird im Februar 2022 ein zweiter Fonds lanciert. Dieser soll an die Strategie des ersten Fonds von 2018 anknüpfen, in Europa investieren und sich auf neue Trends konzentrieren. Der Smart Estate 2 Fonds fokussiert auf «alternatives und modernes Wohnen, Stadtlogistik, neue Arbeitsformen und Nischenchancen wie die Stadtentwicklung». Die Zielgrösse liege bei maximal 150 bis 200 Millionen. «Die Fondsanlagedauer wird zwischen sechs und acht Jahren liegen. Dabei streben wir eine Performance von sieben bis zehn Prozent an.»

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.