Immobilien, Wohnen, Immobilien-Männer, Teams, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Deutschland, Schweiz, Europa, Ökosysteme

PropTech emonitor schliesst zweite Finanzierungsrunde ab

DOMBLICK-Beitrag emonitor - zweite finanzierungsrunde erfolgreich VÖD 20210803

Die drei Kantonalbanken aus St. Gallen (SGKB), Graubünden (GKB) und Luzern (LUKB) beteiligen sich strategisch am PropTech emonitor AG. Dieser Schritt erfolgte innerhalb der vor kurzem erfolgreich abgeschlossenen zweiten Finanzierungsrunde des St. Galler Start-ups. Diese brachte über fünf Millionen Schweizer Franken frisches Kapital ein.

«Mit der Beteiligung wird das Ökosystem «Home» rund um die Softwarelösungen weiter ausgebaut», sagt Daniel Baur, Gründer und CEO der emonitor AG. Das 2016 gegründete Start-up digitalisiert Vermietungs- und Verkaufsprozesse für Immobilien. Gemessen an der Zahl der digital abgewickelten Bewerbungen sei man Schweizer Marktführer, so Baur. Das PropTech kooperiert in seinem bestehenden Ökosystem bereits mit mehreren etablierten Partnern, wie etwa Anbietern von ERP-Systemen, Immobilienportalen sowie Anbietern von Identifikationslösungen und Bewirtschaftungssystemen. Das Team der emonitor AG umfasst aktuell 25 Personen. Deren Arbeitsorte sind in der Schweiz Zürich und St. Gallen sowie Mostar in Bosnien-Herzegowina.

Vertiefte Kooperationen

Die geschäftsführenden Gründer des Jungunternehmens – neben Daniel Baur sind dies Christoph Craviolini sowie Marcel Wehrle (oben im Bild: von links nach rechts) bleiben weiterhin Mehrheitsaktionäre. Zusätzlich zu den Kantonalbanken haben sich auch einige der bisherigen Investoren der emonitor AG in der zweiten Finanzierungsrunde beteiligt. Dazu zählt die Venture Capital Firma Alpana Ventures aus Lausanne, die seit der ersten Finanzierungsrunde als Lead Investor fungierte und jetzt ihre Anteile erhöhte. Daneben investiert neu auch die W&W Immo Informatik AG in das Start-up aus St. Gallen. Mit dieser strategischen Beteiligung vertiefe man die bereits bestehende Zusammenarbeit, erläutert Baur.

Mit der Beteiligung der Kantonalbanken entwickele man zudem neue Funktionen rund um das Thema «Wohnen» und «Immobilien». «Die Banken erhalten Zugang zu der breit abgestützten Schnittstellen-Landschaft der emonitor AG. Weiter wird eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit der Plattform newhome.ch entstehen», so Baur weiter. Dieses Portal ist ein Gemeinschaftsprodukt der Kantonalbanken und der Immobilienwirtschaft. In dieser Kooperation strebe man nun die Entwicklung neuer Funktionen und weitere vereinfachte Prozesse für die Plattformnutzer an.

Das Ziel: die weitere Expansion

«Diese Finanzierungsrunde ermöglicht überdies dem Team, unsere Produkte weiterzuentwickeln und zu verbessern. Auch die Expansion kann nun vorangetrieben werden. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit den Kantonalbanken, die in der Schweiz für Verlässlichkeit und Vertrauen stehen und auch im Immobilienmarkt ein hohes Ansehen geniessen», sagte PropTech-Mitgründer Daniel Baur.

«Unsere Beteiligung an der emonitor AG hat einen langfristigen, strategischen Charakter», ergänzte Enrico Lardelli. Er ist Mitglied der Geschäftsleitung der GKB (Graubündner Kantonalbank) und wird neu Verwaltungsratsmitglied bei der emonitor AG. Er zeigte sich überzeugt, dass sich die Bank «mit den Kompetenzen und Fähigkeiten des St. Galler Startups ein wichtiges Element in der Weiterentwicklung Richtung Ökosystem Wohnen gesichert» habe.

Weitere Kantonalbanken sollen sich beteiligen

Ziel aller Beteiligten sei es, eine enge Kooperation zwischen der emonitor AG und dem etablierten Immobilienportal newhome.ch aufzubauen, so Lardelli weiter. Mit der erfolgten Beteiligung sind SGKB, GKB und LUKB nun grösster Minderheitsaktionär des nach wie vor inhabergeführten Unternehmens. Die Beteiligung erfolgt über die durch die drei Kantonalbanken gegründete BES Holding AG. Zudem wolle man weitere Kantonalbanken für eine Beteiligung an der emonitor AG gewinnen, heisst es.

Das St. Galler PropTech digitalisiert seit nunmehr fünf Jahren Vermietungs- und Verkaufsprozesse von Immobilienvermarktungsfirmen ebenso wie von Städten und Genossenschaften als Bestandshalter und Projektentwickler mit Schwerpunkt Wohnimmobilien. Zu den Kunden gehören diverse grosse Wohnportfolio-Eigentümer in der Schweiz sowie in Deutschland.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.