Immobilien, Architektur, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, BIM, Deutschland, Schweiz, Ökosysteme

Peter Staub wechselt bei pom+ in den Verwaltungsrat

DOMBLICK-Beitrag Peter Staub pom+ wechselt in den Verwaltungsrat (c) ZvG

Peter Staub, CEO der pom+Consulting AG, wechselt per 1. Februar 2021 in den Verwaltungsrat des Schweizer Beratungsunternehmens. Die AG mit Dienstleistungen für Immobilien, Infrastrukturen, Unternehmen und Organisationen aus den Bereichen Bau-, Facility-, Property-, Portfolio- und Asset-Management wird zudem künftig als Managing Partner Modell weitergeführt.

Ab dem 1. Februar 2021 bilden die bisherigen Aktionäre Giuseppe Bilotta, Simon Caspar, Martin Cremosnik und Stéphane Maye das neue Partnergremium. Dennis Goedde als COO und Stefan Schneider als neuer Head of Business Unit Future Lab ergänzen die Geschäftsleitung von pom+. Die Funktion des Managing Partners werde im Jahresrhythmus wechseln, heisst es. Stéphane Maye wird als erster diese Funktion übernehmen. Peter Staub, Gründer und bisheriger CEO der pom+Consulting AG, fokussiert sich als Nachfolger von Mark Honauer zukünftig auf seine strategische Rolle als neuer Verwaltungsratspräsident (VRP).

Peter Staub will sich künftig verstärkt im deutschen Markt engagieren

Die Kernkompetenzen von pom+ umfassen Performancemessung, Strategieentwicklung, Ressourcenoptimierung, Technologieeinsatz und Digitalisierungsstrategien – und lösungen mit Blick auf den Lebenszyklus der Immobilien und Infrastrukturen. Über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die meisten Hoch- und Fachhochschulabsolvierende, sind am Hauptsitz in Zürich sowie in den Niederlassungen in Basel, Bern, Lausanne, St. Gallen und Frankfurt am Main tätig. pom+ wurde 1996 als Spin-off der ETH Zürich gegründet und hat seither über 600 Kunden im In- und Ausland beraten. 2021 feiert das Unternehmen sein 25-Jahres-Jubiläum.

Damit gibt sich das in den vergangenen Jahren stark gewachsene Schweizer Beratungsunternehmen nach einem Vierteljahrhundert mit dem Partnermodell nun eine neue Struktur. Mit der Anpassung der Organisation sei pom+ bereit, die nächsten Wachstumsschritte einzuleiten, heisst es weiter. «Das neue Partnermodell erlaubt es uns, starke und unternehmerisch orientierte Expertinnen und Experten im Markt zu positionieren, um weiterhin innovative Services für unsere Kunden zu realisieren», sagt Maye. Gründer Peter Staub, Noch-CEO und künftiger VRP, will seine umfassenden Kompetenzen und sein Wissen in Zukunft auf strategischer Ebene einbringen.

«pom+ ist ein Unternehmen, dass Innovation tagtäglich lebt und zu den Vordenkern der Immobilienbranche gehört», erklärt Staub. Diese Position zusammen mit dem operativen Team weiter auszubauen, sei eine Herausforderung, die ihn strategisch reize und fordere. «Kundenbeziehungen persönlich zu pflegen, bleibt für mich auch in meiner neuen Position wichtig. Ich freue mich, einzelne Projekte weiterhin zu begleiten und mich insbesondere im deutschen Markt zu engagieren», so Staub.

PropTech Scouting und Technologiemonitoring werden ausgebaut

Das neue Geschäftsleitungsmitglied Stefan Schneider, künftig Leiter der Business Unit Future Lab, ergänzt: «Mit dem Ausbau unserer bestehenden Leistungen im Trend- und Technologiemonitoring, PropTech Scouting und Research stärken wir die Digitalisierung als strategischen Schwerpunkt in unserem Portfolio weiter und richten unsere Produktpalette gezielt daran aus.» Der gebürtige Ostschweizer hat seine Immobilienkenntnisse über sechs Jahre in verschiedenen Projekten bei pom+ eingebracht, unter anderem als Gesamtprojektleiter für öffentliche Grossprojekte. Zudem war er 2017 bis 2019 als Standortleiter zuständig für den Aufbau der St. Galler Niederlassung.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.