Immobilien, Architektur, Bauwirtschaft, Gemischte Teams, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, BIM, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa

Swissbau 2020: Innovationen, Ideen & ein iRoom (I)

Die Swissbau, Leitmesse der Schweizer Bau- und Immobilienwirtschaft, zeigte an fünf Veranstaltungstagen die volle Bandbreite an Möglichkeiten bei Planung, Bau und Betrieb von Liegenschaften. Das Swiss Innovation Lab funktionierte dabei als ideale Plattform für alles Neue und Digitale.

Ihre Namen lauten Archilyse, Mivune, Smino und Vanillaplan. Gemeinsam treiben sie die Digitalisierung von Planungs-, Bau- oder Betriebsprozessen von Immobilien voran. Die «PropTechs» bzw. «ConTechs», wie diese jungen Firmen heutzutage gern in Kurzform genannt werden, haben sich neue Ideen und Lösungen im Property- bzw. Construction Technology-Bereich ausgedacht. Sie suchen nach neuen Testfeldern und Kunden und verlangen Transparenz und Skalierbarkeit.

Mit «BuildingCloud» Prozesse und Daten optimieren

Während etwa die Mivune AG aus Schlieren mit ihrer neuen Plattform via «BuildingCloud» «sowohl das Monitoring sämtlicher relevanter Gebäudedaten als auch die Optimierung aller kostenrelevanten Prozesse» ermöglichen will und dabei Immobilien-Eigentümer und Asset Manager für die Effizienzsteigerung einzelner Gebäude sowie ganzer Portfolios im Visier hat, verspricht Smino aus Rapperswil Bauherren wie Architekten sowie General- bzw. Totalunternehmungen «dank Vernetzung aller Projektbeteiligten Zeit- und Effizienzgewinne sowie Kosteneinsparungen» mittels lückenloser und rechtssicherer digitaler Planungs- und Baudokumentation. Archilyse wiederum bietet als Spin-off der ETH Zürich «eine ganzheitliche numerische Architekturanalyse als benutzerfreundliche API-Lösung» an. Diese liefert Informationen zur Optimierung einer Vielzahl von Prozessen über den gesamten Immobilienlebenszyklus hinweg. Auch Vanillaplan, eine cloudbasierte Software, wurde hierzulande entwickelt und strebt nach Höherem: Die in Basel gegründete Firma hat ein effizientes Ressourcenmanagement für Unternehmen der Baubranche im Angebot. Konkret geht es ihr um Bausoftware für die Einsatz- und Kapazitätsplanung.

Zwei Sieger im Drohnen-Einsatz

Wie vielfältig und bunt die neuen jungen Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche daherkommen, zeigte darüber hinaus die erste Schweizer ConTech Startup Competition, die von SwissPropTech, dem Innovationsnetzwerk der Schweizer Immobilienbranche, in Kooperation mit dem Swissbau-Veranstalter Messe Schweiz (MCH Group) initiiert und organisiert wurde. Am Messe-Mittwoch und -Donnerstag «pitchten» jeweils fünf Startups in den Kategorien «Planning» und «Building». Den Wettbewerb in den Sparte «Planen» und «Bauen» gewannen nach Abstimmung der Fachbesucher vor Ort in der Speakers Corner zwei Firmen, die sich den Einsatz von Drohnen zunutze machen: Voliro Airborne Robotics aus Zürich und DES Digital Engineering Solutions aus Kielce in Polen. Voliro setzte sich in seiner Kategorie gegen die Konkurrenten Atome, Capmo, FenX und Mobbot durch. DES behauptete sich in einem engen Rennen gegen die Mitbewerber Abstract, Aestico, Ped4BIM und Regen Villages.

Voliro entwickelt autonome Flugroboter, die Bau- oder Wartungsaufgaben in der Höhe an Gebäuden und Infrastrukturen übernehmen können, wie beispielsweise Inspektion, Reinigung oder Fassadenbeschichtung. Das PropTech-Startup hat jüngst in Zusammenarbeit mit dem Baukonzern Losinger Marazzi und den Firmen Wagner SprayTech und Greutol mittels Drohnen-Einsatz erfolgreich ein Gebäude des Spitals Limmattal mit einer neuen Fassadenfarbe versehen. Die Geschäftsidee von DES Digital Engineering Solutions besteht in der Verbindung von (…)

Lesen Sie mehr hierüber in den kommenden Tagen in unserem Teil 2 des Messe-Rückblicks von der Swissbau 2020.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.