Immobilien, Gemischte Teams, Digitalisierung, BIM, Konnektivität, Deutschland, Schweiz, Weltweit

Robotik: «Please feed the ANYmal!»

Die Immobilienbranche kann verstärkt auf Robotertechnik zugreifen und dabei wertvolle Synergien für sich nutzen. Eine der vielversprechenden Neuentwicklungen bietet die ANYbotics AG, ein Spin-off aus der Zürcher ETH-Ideenschmiede, mit ihrem vierbeinigen ANYmal.

Roboter sind in der Automobilindustrie bei der Herstellung von Fahrzeugen schon seit Längerem im Einsatz und geschätzt. Zunehmend profitiert nun auch die Immobilienwirtschaft von Innovationen in der Robotik, und dies längst nicht nur im Bereich Bau und Konstruktion. Federführend in der Schweiz ist in diesem Forschungssektor die ETH Zürich, wo besonders viele interessante Startups von sich reden machen.

Agiler Vierbeiner

Die Initialzündung zur Entwicklung ist meist branchenunabhängig, denn häufig wird zunächst ein konkretes Problem angegangen. So war es beispielsweise auch bei Péter Fankhauser, dem Mitgründer und heutigen Chief Business Development Officer der ANYbotics AG. Die Kernidee vor knapp zehn Jahren: Maschinen dorthin schicken, wo es für Menschen zu gefährlich ist. Etwa in verstrahlte Kernkraftwerke, unsichere Bergbauminen oder einsturzgefährdete Gebäude – und zwar nicht auf Rädern oder Raupen, sondern auf «Beinen».

Das ETH-Forschungsprojekt mündete schliesslich im Jahr 2016 in der Gründung der ANYbotics AG in Zürich und dem Kommerzialisieren ihres agilen vierbeinigen Roboters namens ANYmal. Einen ersten grossen Achtungserfolg lieferte der Robotik-Hund im vergangenen Herbst im Rahmen eines einwöchigen Piloteinsatzes auf einer Offshore-Transformatorenplattform in der Nordsee. Dort testete ANYbotics gemeinsam mit dem Übertragungsnetzbetreiber TenneT den teils unbemannten Betrieb und die Überwachung von Maschinen.

Doch zunächst müsse ANYmal erst einmal gefüttert werden, erzählt Fankhauser. Dazu gehöre anfangs das «Lokalisieren», sprich: die dreidimensionale Erfassung seiner Umgebung, ehe der Roboter später dann auch autark auf einen Kontrollgang gehen könne. Der ANYbotics-Vierbeiner verfügt über einen Bilderkennungs-Algorithmus, mit welchem er die Bilder der eingebauten Kamera analysieren, Detail-Informationen über das Gebäude oder die Anlage sammeln und auch in Echtzeit übertragen kann.

Mögliche Synergien mit BIM

Beim Antrieb setzt ANYbotics statt auf Hydraulik auf einen Elektroantrieb. Was ANYmal darüber hinaus auszeichnet, ist, dank der vier Beine, seine Standfestigkeit. Im Unterschied zu Robotern, die sich auf Rädern oder Raupen bewegen, kann er über kleinere Hindernisse «hinwegschreiten».

Diese Einsatzfreudigkeit macht ANYmal zum geeigneten Partner der Immobilienbranche in vielerlei Hinsicht. So zum Beispiel bei der Begehung von Baustellen zur Überwachung des Baufortschritts oder auch beim nachträglichen Scannen von Liegenschaften im Bestand, für die etwa noch kein «digitaler Zwilling» vorliegt. Gerade in Zeiten von BIM Building Information Modeling und Digitalisierung sehen hier die Fachleute zusätzliche Einsatzgebiete für autonome Roboter.

Jedoch gebe es auch noch gewisse Einschränkungen beim Einsatz, sagt Fankhauser. «Der Roboter ist immer nur so schlau, wie der Mensch ihn haben will. Eine menschliche Wahrnehmung, intuitives Vorgehen oder das selbstständige Treffen von komplexen Entscheidungen können wir ihm noch nicht einprogrammieren.» Fankhauser zufolge kann ANYmal zwar Dinge wahrnehmen und sich orientieren. Doch Objekte manipulieren oder verändern, daran arbeite das ANYbotics-Team noch.

Mit seinen 30 Kilogramm Eigengewicht plus maximal zehn Kilogramm Nutzlast könne er sich aber durchaus auch auf schwierigem Gelände fortbewegen. Dazu zählt zum Beispiel auch das Steigen von Treppen und das Kriechen durch Tunnel. Oder eben die sichere Navigation auf einer Ölplattform selbst bei widrigen Wetterverhältnissen.

Das ANYmal am Innovation Day

Innerhalb von zwei Jahren Geschäftstätigkeit hat sich die ANYbotics AG sehr erfolgreich entwickelt und ist auf über 30 Mitarbeiter angewachsen. Internationale Auszeichnungen hat das junge Unternehmen auch schon eingeheimst. Beispielsweise im Mai 2018 an der vom IEEE organisierten International Conference on Robotics and Automation (ICRA) in Brisbane/Australien. Dort gewann ANYbotics die von Silicon Valley Robotics organisierte Robot Launch Startup Competition.

  • Wer ANYmal bald schon live im Einsatz sehen möchte, der kann sich den 3. September 2019 im Terminkalender notieren. Dann wird der vierbeinige Roboter erstmals einem grossen Kreis von Branchenakteuren der Schweizer Immobilienwirtschaft im Rahmen des Swiss Real Estate Innovation Day in Zürich präsentiert.
Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.