Immobilien, Wohnen, Immobilien-Männer, Teams, Digitalisierung, Proptechs, Plattformen, Konnektivität, Deutschland, Österreich, Schweiz, Europa, Ökosysteme

PropTech Casavi erhält 20-Mio.-Euro-Finanzspritze

DOMBLICK-Beitrag Casavi Finanzierungsrunde VÖD 202112

Das 2015 gegründete deutsche PropTech Casavi erhält im Rahmen seiner Series B-Finanzierungsrunde frisches Kapital in Höhe von 20 Millionen Euro.

Mit über 70.000 angebundenen Gebäuden und 1,6 Millionen Wohneinheiten zählt casavi zu den deutlich gröβer gewordenen Proptech-Lösungen für die Immobilien-Bewirtschaftung im deutschsprachigen Raum. In der nun abgeschlossenen Series B-Finanzierungsrunde sichert sich das junge Unternehmen 20 Millionen Euro für die weitere Expansion.

Nach der DACH-Region ganz Europa im Visier

Die von CEO Peter Schindlmeier, Managing Partner Oliver Stamm und CTO David Klötzer (im Bild oben v.l.n.r.) gegründete Firma will das Geld in den Ausbau des Produktangebots und das weitere Wachstum in Europa investieren. Aktuell nutzen circa 1.000 Immobilienverwalter und Wohnungsunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz die Cloud-Lösung von Casavi.

Die neuen Finanzmittel kommen von Digital+ Partners aus München und dem von der Bayern Kapital GmbH verwalteten Wachstumsfonds Bayern. Darüber hinaus unterstützen auch bestehende Investoren, wie DQuadrat und Wenvest Capital, das Unternehmen in seiner nächsten Wachstumsphase. Weiterer Kapitalgeber ist der deutsche Seed-Investor High-Tech Gründerfonds (HTGF).

«Gebäudebetrieb fest im Prozess der digitalen Transformation»

Im Mittelpunkt der PropTech-Lösung von Casavi stehen Kernfunktionen wie ein Online-Vorgangsmanagement, Service-Apps für Mieter und Eigentümer sowie die digitale Dienstleister-Plattform Relay. In den vergangenen zwei Jahren habe man «ein signifikantes Wachstum verzeichnen und die Kundenbasis mehr als verdoppeln» können, so Schindlmeier. Währenddessen habe sich die Plattformnutzung im Bereich der digitalen Vorgangsbearbeitung sogar vervierfacht.

«Mit Casavi haben wir eine auf die spezifischen Anforderungen der Immobilienwirtschaft ausgerichtete Plattform etabliert. Wir ermöglichen damit die digitale Vernetzung ihrer Beteiligten erstmals auf skalierbare Art und Weise», sagt Schindlmeier. Die jüngste Investition sei «ein Beweis dafür, dass sich die Welt des Gebäudebetriebs fest im Prozess der digitalen Transformation befindet und wir mittendrin sind und schlanke Arbeitsweisen für mehr Effizienz und Transparenz ermöglichen».

Weitere PropTech-Lösungsmodule in Vorbereitung

Das Casavi-Team von derzeit 75 Mitarbeitern an den Standorten München, Frankfurt/Main und Berlin soll 2022 um mehr als 50 Stellen ausgebaut werden. Ein starker Fokus liegt dabei auf der Produktentwicklung im Bereich Prozessvereinfachung und -automatisierung. Mit der Unterstützung hybrider Eigentümerversammlungen (ETV) und der Abbildung der EU-weit gültigen EED-Verordnung kommen Anfang 2022 neue Module hinzu. Zudem werde das bestehende Netzwerk an über 30 Partnerlösungen weiter ausgebaut und damit «die Integrationstiefe gesteigert», so Schindlmeier.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.