Hotel, Immobilien, Büro, Wohnen, Retail, Logistik, Gewerbe & Industrie, Bauwirtschaft, Immobilien-Männer, Schweiz, Europa, Allgemein

IPO für neue Ina Invest AG im Juni 2020 geplant

Die Schweiz erhält voraussichtlich im Frühsommer diesen Jahres eine neue börsenkotierte Immobilien AG: die Ina Invest Holding AG. In die Gesellschaft soll ein Teil des Entwicklungsportfolios des Baukonzerns Implenia transferiert werden. Designierter CEO des Unternehmens ist Marc Pointet (links im Bild), VR-Präsident soll Stefan Mächler (rechts im Bild) werden.

Die neue Schweizer Immobilieninvestmentgesellschaft wird als sogenannter Implenia-Spin-off an der SIX Swiss Exchange kotiert sein. Der Transfer der «Hälfte seines attraktiven Entwicklungsportfolios zum Marktwert» in die Ina Invest AG werde für das zweite Quartal 2020 avisiert, heisst es bei dem international tätigen und ebenfalls an der Börse gelisteten Baukonzern.

Implenia will als «bedeutender Minderheitsaktionär» beteiligt bleiben, heisst es. Geplant sei, nach der Transaktion mindestens 40 Prozent der Aktien der neuen Gesellschaft zu halten. Die übrigen Aktien der Ina Invest AG werden von der Ina Invest Holding AG gehalten, einer ebenfalls neugegründeten Immobiliengesellschaft, deren Aktienkotierung aktuell «am oder um den 12. Juni 2020» an der Schweizer Börse geplant ist.

Milliardenpotenzial mit Projektentwicklungen

Implenia plant, alle Aktien der neuen Holding AG an die Implenia-Aktionäre auszugeben. Diese werden an der anstehenden Generalversammlung am 24. März 2020 über die Zuteilung der neuen Aktien in Form einer Sachdividende abstimmen, um so den Spin-off zu bewirken. Deren Zustimmung vorausgesetzt, werden die Aktionäre eine Aktie der Ina Invest Holding AG pro fünf Implenia Aktien erhalten.

Der Net Asset Value (NAV) pro Aktie der neuen Holding beträgt rund 25 CHF, respektive 5 CHF pro Implenia-Aktie, basierend auf einer Bewertung durch Dritte (per 31. Dezember 2019). Gemäss der indikativen Bewertung durch Dritte hat das Implenia-Entwicklungsportfolio mit «Projekten an Top-Standorten in der Schweiz» einen aktuellen Marktwert von über 600 Millionen CHF bzw. über drei Milliarden CHF (bei deren Fertigstellung).

Implenia will im zweiten Quartal dieses Jahres die Hälfte des Entwicklungsportfolios – mit einem aktuellen Marktwert von rund 300 Millionen CHF  – in die neu geschaffene Immobiliengesellschaft transferieren. Hieraus würden sich für Implenia «potenzielle Aufwertungsgewinne» in Höhe von rund 200 Millionen CHF (brutto) ergeben. Die andere Hälfte des Entwicklungsportfolios verbleibt bei Implenia und enthalte ebenfalls potenzielle, zukünftige Aufwertungsgewinne in gleicher Höhe.

Ina Invest soll die gesamte Wertschöpfungskette abdecken

Sowohl das Entwicklungsportfolio von Ina Invest AG als auch das zukünftige von Implenia sollen weiterhin durch Akquisitionen vergrössert werden. Zeitgleich mit dem Spin-off ist auch eine Kapitalerhöhung geplant. Die Ina Invest Holding AG will rund 100 Millionen CHF neues Geld aufnehmen. Implenia-Aktionäre werden nicht handelbare Bezugsrechte zugeteilt erhalten, die sie berechtigen, Aktien der neuen Holding AG zu erwerben.

Bereits bekannt wurde auch die Absicht des Versicherungskonzerns Swiss Life, sich mit einem Anteil von bis zu 15 Prozent an der künftigen Ina Invest Holding AG beteiligen zu wollen. Dies soll über die Beteiligung an künftigen Kapitalerhöhungen sowie durch den Kauf von Ina Invest-Aktien an der Börse geschehen.

Die neue Immobilieninvestment-AG will die gesamte Wertschöpfungskette von der Projektinitiierung über die Realisation bis hin zur Verwaltung und Vermietung der Immobilien abdecken. Neue Finanzierungsmöglichkeiten für das Entwicklungsportfolio mittels Eigen- und Fremdkapital sollen deren Wachstum beschleunigen.

Implenia werde für die Ina Invest AG Projekt-, Portfolio- und Asset Management-Dienstleistungen «zu Marktkonditionen» erbringen, heisst es beim Schweizer Baukonzern. Hierfür wird eine neue Gesellschaft, die Implenia Real Estate Services AG, zuständig sein. Die künftige Ina Invest werde «höchste Nachhaltigkeitsstandards anwenden und nach einer Aufbauphase durch ihr Finanzprofil eine attraktive Rendite erzielen», versichert Implenia.

CEO kommt von Mobimo, VR-Präsident von Swiss Life

Designierter CEO der Ina Invest Holding AG sowie der Ina Invest AG ist Marc Pointet, der aktuell noch Leiter Projektmanagement bei der Mobimo AG ist. Nach seinem Master in Architektur an der ETH Zürich arbeitete er als Architekt sowie als Projektleiter bei verschiedenen Unternehmen in der Bank- und Bauindustrie. Seit 2013 leitete Pointet als Mitglied der Geschäftsleitung bei Mobimo sämtliche Aktivitäten in der Westschweiz und war dort verantwortlich für ein Portfolio im Wert von insgesamt einer Milliarde CHF.

Als Präsident des künftigen neuen Verwaltungsrates ist Stefan Mächler vorgesehen. Von 2009 bis 2014 verantwortete er als Mitglied der Gruppenleitung und Chief Investment Officer das Asset Management der Schweizer Versicherung Mobiliar. Aktuell (seit September 2014) ist er Group CIO sowie Mitglied der Konzernleitung der Swiss Life Gruppe. Er zählte zum Gründungsteam der börsenkotierten Immobilien-AG Swiss Prime Site, deren Verwaltungsrat er bis 2005 präsidierte. Davor war Mächler in verschiedenen Positionen für die Credit Suisse tätig.

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.