Immobilien, Bauwirtschaft, Weltweit

Buch-Tipp: «Creating Buildings with Positive Impacts»

Gebäude schaffen mit positiven Auswirkungen: Dieses Leitmotiv liegt dem neuen Buch „Creating Buildings with Positive Impacts“ von Douglas Mulhall, Michael Braungart und Katja Hansen zugrunde. Sie zeigen auf, wie kreislauffähige Gebäude entstehen können.

Der Leitfaden richtet sich an Immobilienbesitzer, -investoren, -entwickler, Bauherren oder Planer sowie an erfahrene Circular Economy- und gestandene Cradle-to-Cradle-(C2C)-Experten. Die drei Autoren arbeiten bereits seit den 1990er Jahren zusammen und zeigen nun praktische Methoden, Lösungswege und Leuchturmprojekte aus der aktuellen Praxis auf. Sie stellen unter anderem eine neue Herangehensweise vor, die den Weg vom traditionellen Nachhaltigkeitsgedanken hin zur C2C-inspirierten Kreislaufwirtschaft beschreibt.

Alle im Buch vorgestellten Methoden und Ansätze lassen sich auf verschiedene Projektarten, Gebäudetypen und Flächenentwicklungen sowie unterschiedlichste Branchen wie Wohnen, Healthcare, Industrie oder Logistik anwenden. Die Leser und Nutzer können mit Hilfe dieses Leitfadens die Performance ihrer Gebäude verbessern und sowohl höhere ökologische als auch wirtschaftliche Ergebnisse erzielen.

Bisher waren die meisten Gebäudekonzepte auf die Minimierung negativer Auswirkungen ausgerichtet. Die Idee der positiven Auswirkungen mit gesundem Überfluss wurde oft als unrealistisch angesehen. Das ändert sich jedoch durch positive Ansätze wie Urban Farming, netzkonkurrenzfähige Solarenergie und gesunde Gebäude.

Das Buch ist in Kooperation mit der Fakultät für Architektur der TU München, dem Fachbereich Architektur-Ingenieurwesen und Technologie der TU Delft, Niederlande, sowie dem EU-Forschungsprojekt Buildings As Material Banks (BAMB) entstanden. Das 2015 gestartete BAMB-Projekt verfolgte unter anderem das Ziel, kreislauffähige Lösungen mit standardisierten Datensätzen für Produkthersteller und die Bauwirtschaft zu entwickeln. Begleitend bei diesem Projekt waren von Anfang an der Stuttgarter Konzern Drees & Sommer und die Hamburger Firma EPEA GmbH. Letztere agiert ab sofort am Markt mit dem Namenzusatz “Part of Drees & Sommer”.

  • Das auf Englisch erschienene Buch steht ab sofort als E-Book zum Download kostenfrei hier zur Verfügung:

eBook “Creating Buildings with Positive Impacts”

Vorheriger ArtikelNächster Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.